Frau berührt mit beiden Händen ihren Hals.Frau berührt mit beiden Händen ihren Hals.Frau berührt mit beiden Händen ihren Hals.

Entzündungen im Hals und Rachen sind oft mehr als unangenehm

Sie beeinträchtigen den Alltag von Betroffenen durch Symptome, wie einen geschwollenen und entzündeten Hals, Halsschmerzen und Schluckbeschwerden.  

Der erste Schritt der richtigen Behandlung ist, bei der Ursache der Halsentzündung anzusetzen: Oft steckt ein Infekt mit Mikroorganismen, wie vor allem Viren, Bakterien oder in seltenen Fällen auch Pilzen dahinter. Die entzündeten Schleimhäute in Hals und Rachen können auch mit einer Erkältung, häufig ausgelöst durch Viren, zusammenhängen.

Laryngomedin® Octenidin Antisept Lutschtabletten bekämpfen bestimmte Bakterien, Pilze und behüllte Viren2 und können von Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren angewendet werden. Die Darreichungsform „Lutschtablette“ erleichtert durch Anregung des Speichelflusses, dass der Wirkstoff genau dahin kommt, wo er benötigt wird. Laryngomedin® Octenidin Antisept Lutschtabletten sind einzigartig in Deutschland, denn sie enthalten den bewährten Wirkstoff Octenidin erstmals in einer Tablette.

Das Laryngomedin® N Spray lindert gezielt durch bakterielle Erreger und Pilze ausgelöste Entzündungen im Hals- und Rachen und lindert so die Symptome von Betroffenen.1  

Der Spezial-Sprühkopf von Laryngomedin® N ermöglicht dabei eine gezielte Applikation, erreicht die tiefen Rachenregionen und sorgt dort für eine direkte Wirkung. Laryngomedin® N ist bereits für Kinder ab 3 Jahren geeignet und kann bei einer Antibiotika-Einnahme begleitend eingesetzt werden.

Bei Entzündungen in Hals und Rachen:

Laryngomedin® Produktabbildungen und USPLaryngomedin® Produktabbildungen und USPLaryngomedin® Produktabbildungen und USP

Laryngomedin®: Breites antiseptisches Wirkspektrum gegen verschiedene Erreger

Entzündungen in Hals und Rachen werden in den meisten Fällen durch virale Erreger (ca. 80 %)  und in ca. 20 % durch Bakterien verursacht, wobei als häufigster bakterieller Erreger der sogenannte Eitererreger (Streptococcus pyogenes) gilt. Staphylococcus aureus kommt bei ca. 50 % der Bevölkerung vor und ist für eine Vielzahl von Krankheitsbildern verantwortlich. Der Methicillin-resistente Stamm der Gattung Staphylococcus aureus (MRSA) gilt als schwer kontrollierbar, da er bereits gegen eine Vielzahl von Antibiotika Resistenzen entwickelt hat.

Behüllte Viren sind von einer Membran aus Lipiden (fettähnliche, zumeist wasserunlösliche Substanzen) umgeben. Das ist für den Menschen ein Nachteil, denn die Hülle hat eine Schutzfunktion, wodurch zum Beispiel die Abwehr der Wirtszelle, in die das behüllte Virus eingedrungen ist, wirkungslos wird.

Der Hefepilz Candida albicans besiedelt oft, ohne Symptome zu verursachen, Haut und Schleimhäute, ohne Krankheitswert zu haben, kann jedoch – insbesondere bei immungeschwächten Menschen - eine Infektionskrankheit durch Pilze (Candidose), auslösen.

Alle beschriebenen Erreger können eine Entzündung im Hals und Rachen auslösen.

Hier kann Laryngomedin® Linderung verschaffen, denn die Produkte von Laryngomedin® bieten ein breites Wirkspektrum gegen verschiedene Erreger: Bakterien, Pilze und behüllte Viren2 (Beispiele für behüllte Viren in den Atemwegen2: Influenzavirus, Respiratorisches Synzytial-Virus (RSV), Parainfluenzavirus, Coronavirus).

Behüllte VirenBehüllte VirenBehüllte Viren

Behüllte Viren *

Streptococcus pyogenesStreptococcus pyogenesStreptococcus pyogenes

Streptococcus pyogenes **

(Häufiger Erreger bei Infektionen im Hals- und Rachenbereich)
Pseudomonas aeruginosaPseudomonas aeruginosaPseudomonas aeruginosa

Pseudomonas aeruginosa *

Staphylococcus aureusStaphylococcus aureusStaphylococcus aureus

Staphylococcus aureus**

Candida albicansCandida albicansCandida albicans

Candida albicans **

* Wirkung nur nachgewiesen bei Laryngomedin® Octenidin Antisept Lutschtabletten.
** Wirkung nachgewiesen bei Laryngomedin® Octenidin Antisept Lutschtabletten und Laryngomedin® N Halsspray.

Tu was du liebst! BannerTu was du liebst! BannerTu was du liebst! Banner

Laryngomedin®: Bei Entzündungen im Hals und Rachen

Laryngomedin® Octenidin Antisept ProduktabbildungLaryngomedin® Octenidin Antisept ProduktabbildungLaryngomedin® Octenidin Antisept Produktabbildung
Wirkstoff Icon

Wirkstoff Octenidin

Laryngomedin® Octenidin Antisept Lutschtabletten enthalten Octenidindihydrochlorid, kurz Octenidin, einen Wirkstoff, der für die Bekämpfung von Bakterien, Pilzen und (behüllten) Viren bekannt ist, vor allem in der Wund- und Schleimhautdesinfektion. Durch seine starken oberflächenaktiven Eigenschaften reagiert Octenidin sowohl mit den Bestandteilen der Zellwand als auch mit der Membran der Mikrobenzelle und führt dadurch zur Zerstörung der Zellfunktion. 
Lutschtablette Icon

Patentierte Lutschtablette

Erstmals in Deutschland gibt es den bewährten Wirkstoff Octenidin in einer patentierten Lutschtablette
Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren Icon

Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren

Alle zwei bis drei Stunden können Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren eine Lutschtablette einnehmen und sie langsam im Mund zergehen lassen. Die Tagesdosis von max. 6 Tabletten darf nicht überschritten werden.
Angenehme Galenik Icon

Angenehme Galenik

Durch das langsame Zergehen der Lutschtablette im Mund wird der Speichelfluss angeregt und unterstützt dabei, dass der Wirkstoff genau dahin kommt, wo er benötigt wird
Angenehme Galenik Icon

Zuckerfrei

Die Lutschtablette enthält Zucker­austausch­stoffe und ist dementsprechend zahn­freundlich.
Laryngomedin® N ProduktabbildungLaryngomedin® N ProduktabbildungLaryngomedin® N Produktabbildung
Wirkstoff Icon

Wirkstoff Hexamidin

Laryngomedin® N Spray enthält den Wirkstoff Hexamidin, der antiseptisch wirkt und nachweislich diehäufigsten bakteriellen Erreger und Pilze bei Hals- und Rachenentzündungen bekämpft.  Zudem wurde auch nachgewiesen, dass Hexamidin gegen das Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) wirkt. Hexamidin hemmt das Wachstum der Keime und greift die Zellwände der Erreger an und hindert sie so an der weiteren Ausbreitung.1 
Langer Sprühkopf Icon

Langer Sprühkopf

Der Spezial-Sprühkopf sorgt für eine gezielte Applikation bis tief in den Rachenraum.
Für Kinder ab 3 Jahren Icon

Gute Verträglichkeit

Laryngomedin® N ist gut verträglich. Es ist bereits für Kinder ab 3 Jahren geeignet.
Angenehmer Geschmack icon

Angenehmer Geschmack*

Angenehm im Geschmack*

* enthält Sucrose

Laryngomedin® Produkte

Laryngomedin® Octenidin Antisept

Bei Entzündungen im Hals und Rachen
Laryngomedin® Octenidin Antisept

Laryngomedin® N

Bei Entzündungen im Hals und Rachen
Laryngomedin® N

Nicht jeder Halsschmerz benötigt ein Antibiotikum:

Halsschmerzen und Entzündungen im Hals und Rachen werden durch Mikroorganismen, wie Bakterien, Viren und in seltenen Fällen auch durch Pilze ausgelöst. Die Antwort für viele Betroffene: Antibiotika. Doch Antibiotika sind Arzneimittel, welche ausschließlich Bakterien bekämpfen und bei durch Viren und Pilze ausgelösten Infekten keinen Einfluss nehmen können.

Doch auch, wenn es sich um durch Bakterien ausgelöste Halsschmerzen handelt, muss nicht jede bakterielle Infektion mit einem Antibiotikum behandelt werden: Vor allem bei häufiger, falscher oder unnötiger Einnahme eines Antibiotikums sind Bakterien in der Lage, unempfindlich dagegen zu werden: Sie bilden Antibiotika- Resistenzen.

Ein bekanntes Beispiel für ein resistentes Bakterium ist MRSA (allgemein bekannt als Krankenhauskeim). Bakterien der Art Staphylococcus aureus kommen normalerweise auf der Haut und den Schleimhäuten von vielen gesunden Menschen vor. Werden diese Bakterien unter anderem gegen das Antibiotikum Methicillin resistent, nennt man sie MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus).

Antibiotikaresistente Keime sind  ein ernst zu nehmendes Problem: Im Notfall stehen sogenannte „Reserve-Antibiotika“ zur Verfügung, welche nur bei Infektionen mit resistenten Keimen angewendet werden.

Jeder kann helfen, Resistenzbildung vorzubeugen: 
  1. Bestehen Sie nicht auf ein Antibiotikum, wenn der Einsatz nicht notwendig ist, und hören Sie auf den Rat Ihres Arztes.
  2. Halten Sie sich bei der Behandlungsdauer und der Dosierung an die Vorgaben des Arztes.
  3. Antibiotika nicht an andere weitergeben.
  4. Antibiotika richtig entsorgen: nicht im Waschbecken oder WC herunterspülen.

Gegen die in Laryngomedin® enthaltenen antiseptischen Wirkstoffe Hexamidin und Octenidin sind bislang keine Resistenzen bekannt.

Laryngomedin® Octenidin Antisept Lutschtabletten und Laryngomedin® N Halsspray wirken, wie in Laborstudien nachgewiesen wurde, auch gegen MRSA.2,3

1 Rheinbaben F. et al. Zur antimikrobiellen und viruziden Wirkung eines Hals- und Rachensprays auf der Basis von Hexamidin. Krh.-Hyg. + Inf.verh. 38 Heft 6 (2016); 231–234.

2 Köhnlein J. et al. Zur antimikrobiellen und viruziden Wirksamkeit von Octenidin Lutschtabletten. Krh Hyg. + Inf.verh. 38 Heft 4 (2016): 165–173.

3 Westphal K. Octenidin-Lutschtabletten: Bakterizide Wirkung auch gegen MRSA bestätigt. Journal Pharmakol. u. Ther. 2020; 29: 70–71.