Laryngomedin® N

Bei Entzündungen im Hals und Rachen

0/5

Kundenbewertungen**

  • Produkteigenschaften
    • wirkt nachweislich gegen Bakterien und Pilze1
    • ermöglicht eine gezielte Applikation und Erreichung tiefer Rachenregionen dank des Spezial-Sprühkopfes
    • gute Verträglichkeit
    • geeignet für Kinder ab 3 Jahren
    Dosierung:
    • Mehrmals täglich den Mund- und Rachenraum mit ein bis zwei Sprühstößen aussprühen
    • Während des Sprühens den Atem anhalten und einige Male schlucken, um eine optimale Benetzung des tiefen Rachenraumes zu erzielen
  • Pflichttext
    Laryngomedin® N
    Wirkstoff: Hexamidindiisetionat. Anwendungsgebiete: Laryngomedin® N wird angewendet zur unterstützenden Behandlung von bakteriellen Entzündungen der Schleimhaut von Mund und Rachen.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Gebrauchsinformationen
Laryngomedin® N
Bestellen Sie Laryngomedin® bei Ihrer Apotheke vor Ort oder wählen Sie eine Versandapotheke:

Apotheken vor Ort

Wählen Sie jetzt Ihre Apotheke aus, in der Sie Laryngomedin® abholen oder per Botendienst-Lieferung vorbestellen möchten.

Versandapotheken

Laryngomedin® N

Dosierung

Geeignet ab

Pflichttexte

Laryngomedin® N
Wirkstoff: Hexamidindiisetionat. Anwendungsgebiete: Laryngomedin® N wird angewendet zur unterstützenden Behandlung von bakteriellen Entzündungen der Schleimhaut von Mund und Rachen.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Laryngomedin® Octenidin Antisept
Wirkstoff: Octenidindihydrochlorid. Anwendungsgebiete: Laryngomedin® Octenidin Antisept wird angewendet zur kurzzeitig unterstützenden Behandlung von Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut, die mit typischen Symptomen wie Schmerzen, Rötung und Schwellung einhergehen.Laryngomedin® Octenidin Antisept wird angewendet bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren.Wenn Sie sich 4 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.